Die 12 Prinzipien Grüner Chemie

Was versteht man unter „Grüner Chemie“?

Das Ziel der Grünen Chemie besteht darin, die chemikalienbedingten Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit zu reduzieren und die Umweltbelastung durch gezielte, nachhaltige Vermeidungsprogramme nahezu auszuschließen. Die Grüne Chemie sucht nach alternativen, umweltverträglichen Reaktionsmedien, während gleichzeitig höhere Reaktionsgeschwindigkeiten und niedrigere Reaktionstemperaturen erzielt werden sollen.

Das Konzept der Grünen Chemie setzt auf innovative wissenschaftliche Lösungen, um die umweltbezogenen Probleme, die sich im Labor stellen, zu bewältigen. Entwickelt wurden die „12 Prinzipien der Grünen Chemie“ im Jahr 1991 von den Chemikern Paul T. Anastas von der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA sowie John C. Warner. Diese Grundprinzipien lassen sich den Kategorien „Risikominimierung“ und „Verringerung der Umweltauswirkungen“ zuordnen.

Die Prinzipien und Beispiele für Grüne Chemie

Abfallvermeidung

1. Abfallvermeidung

Es ist besser Abfälle zu vermeiden anstatt sie nach ihrer Entstehung zu verwerten oder zu behandeln.

Atomökonomie

2. Atomökonomie

Synthesemethoden sind so zu entwickeln, dass sich ein maximaler Anteil der Rohstoffe im Endprodukt wiederfindet.


Ungefährlichere Synthesen

3. Weniger schädliche Synthesen

Synthesemethoden sind so zu entwickeln, dass nur Substanzen mit geringer oder gar keiner Toxizität oder Umweltgefährlichkeit eingesetzt und produziert werden.

Weniger schädliche Synthesen

4. Entwicklung sicherer Chemikalien

Chemische Produkte sind so zu entwickeln, dass bei gleicher Wirksamkeit oder Funktion ihre Toxizität verringert wird.


Sicherere Lösungsmittel und Hilfsstoffe

5. Sicherere Lösungsmittel und Hilfsstoffe

Der Einsatz von Hilfsstoffen (Lösungsmittel, Trennungsmittel, etc.) sollte möglichst vermieden werden, oder zumindest auf unschädliche Weise erfolgen.

Effiziente Energienutzung

6. Effiziente Energienutzung

Die Umweltauswirkungen und Kosten des Energieeinsatzes bei chemischen Prozessen sollten berücksichtigt und minimiert werden. Synthesemethoden sollten für Umgebungstemperatur und Umgebungsdruck entwickelt werden.


Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen

7. Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen

Wenn technisch und wirtschaftlich möglich, sollten nachwachsende Rohstoffe anderen vorgezogen werden.

Minimierung von Derivaten

8. Minimierung von Derivaten

Unnötige Derivatenbildung (Verwendung von Schutzgruppen, Schützen / Entschützen, temporäre Modifikation von physikalischen/chemischen Prozessen) sollte so weit wie möglich vermieden werden, da solche Schritte zusätzliche Reagenzien benötigen und Abfall erzeugen können.


Katalyse

9. Katalyse

Katalytische Reagenzien, die so selektiv wie möglich wirken, sind stöchiometrischen Reagenzien vorzuziehen.

Biologische Abbaubarkeit

10. Biologische Abbaubarkeit

Chemische Produkte sind so zu entwickeln, dass sie nach ihrer Nutzung nicht in der Umwelt verbleiben, sondern zu unschädlichen Produkten abgebaut werden.


Echtzeitanalysen zur Reduktion von Schadstoffemissionen

11. Echtzeitanalysen zur Reduktion von Schadstoffemissionen

Analytische Methoden für die Prozesskontrolle in Echtzeit sind zu entwickeln, um die Bildung gefährlicher Substanzen zu verhindern.

Von Natur aus sicherere Chemie zur Unfallvermeidung

12. Von Natur aus sicherere Chemie zur Unfallvermeidung

Chemische Substanzen und ihre Anwendungsformen sind so auszuwählen, dass Unfallrisiken wie Freisetzung, Explosion oder Feuer minimiert werden.

Soziale Medien

LinkedIn icon
Twitter icon
Facebook Icon
Instagram Icon

Merck

Forschung. Entwicklung. Produktion.

Wir sind ein führender Anbieter für die globale Life-Science-Industrie mit Lösungen und Dienstleistungen für die Forschung, Entwicklung und Produktion in der Biotechnologie sowie für die Arzneimittelforschung und -produktion in der Pharmaindustrie.

© 2021 Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland und/oder Tochterunternehmen. Alle Rechte vorbehalten.

Die Vervielfältigung von Inhalten dieser Internetseite ist ohne Genehmigung strengstens untersagt.