Merck
HomeAnwendungenAnalytische ChemieFlüssigkeitschromatographie

Flüssigkeitschromatographie

Wir können auf eine lange Historie an Expertise und Innovation in der Flüssigkeitschromatographie zurückblicken. Wir verfügen über ein umfangreiches Team von Wissenschaftlern, die ständig neue Methoden/Vorschriften, Monographien und Forschungsarbeiten für HPLC, UHPLC und LPLC entwickeln. Unsere technische Bibliothek enthält zahlreiche detaillierte Protokolle für die Quantifizierung spezifischer Analyten, die in Übereinstimmung mit einer Vielzahl regulatorischer Methoden erstellt wurden.

HPLC niedermolekularer Verbindungen
HPLC niedermolekularer Verbindungen

Niedermolekulare Verbindungen, sogannte Small Molecules, sind neutrale und ionische Verbindungen mit einem Molekulargewicht, das üblicherweise unterhalb von 900 Dalton liegt. Diese Verbindungen können durch HPLC, UHPLC und LC-MS vornehmlich unter Verwendung von Kieselgelpartikeln oder monolithischen stationären Phasen mit einem breiten Spektrum von „Säulenchemien“ (Modifikationen) effektiv getrennt und analysiert werden.

HPLC großer Moleküle
HPLC großer Moleküle

Die Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC) kann zur Trennung und Identifizierung verschiedener großer Biomoleküle wie Proteine und Peptide in einer Probe verwendet werden. Sie basiert auf dem Durchpressen einer Probe mit einem Lösungsmittel (mobile Phase) bei hohem Druck durch eine mit Sorbent (stationäre Phase) gepackte Säule.

Niederdruck-Flüssigkeitschromatographie
Niederdruck-Flüssigkeitschromatographie

Die Niederdruck-Flüssigkeitschromatographie (LPLC) ist eine chromatographische Technik, bei der die mobile Phase mit niedrigem Druck durch die Säule (stationäre Phase) gepumpt wird.

Melden Sie sich an, um fortzufahren.

Um weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder erstellen ein Konto.

Sie haben kein Konto?